« Zur Berufsübersicht wechseln

Fahrzeuglackierer (m/w/d)

Anpacken

Blaumann

Karosserie

Werkstatt

Checker sein

Checker mit Farbgefühl!

Als Fahrzeuglackierer (m/w/d) bist du für die Werterhaltung bzw. Instandhaltung von Fahrzeugoberflächen zuständig. Du führst die dafür notwendigen Montage-, Demontage- und Prüfarbeiten durch. Zudem beschichtest du Fahrzeuge und Aufbauten mit Lacken und gestaltest sie mit Beschriftungen sowie Motiven. So trägst du dazu bei, die Fahrzeuge genau so einzigartig zu machen, wie ihre Besitzer. In dieser technisch und handwerklich sehr anspruchsvollen Ausbildung ist dein Farbgefühl gefragt.

Was lernst du?

  • verschiedene Techniken zum Anbringen einzelner Lackschichten auf Fahrzeugen (z. B. mit Spritzgeräten und –pistole)
  • Analyse, Beurteilung und Bearbeitung von Untergründen (z. B. Schleifen und Grundieren)
  • Vorbehandlung des Untergrundes
  • Herstellen von Beschriftungen, Designs und Effektlackierungen
  • Versiegeln von Hohlräumen
  • Instandhaltung und Reparatur von Oberflächen
  • Demontieren und Montieren von Bauteilen
  • Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Deine Perspektiven!

Nach erfolgreichem Abschluss deiner Ausbildung kannst du dich in vielen Bereichen spezialisieren, z.B.:

  • neue Arbeitstechniken, z.B. Airbrush oder Folierung
  • Lackreparaturen
  • Ganz- oder Umlackierungen

Oder du qualifizierst dich für Führungsaufgaben im Unternehmen als:

  • staatlich geprüfter Techniker (m/w/d) Fachrichtung Farb- und Lacktechnik
  • Maler- und Lackierermeister (m/w/d)

Einsteigen, Gas geben!

Was musst du mitbringen?

  • gutes handwerkliches Geschick und Blick für das Detail
  • sicheres Farbgefühl und Kreativität
  • gute Augen-Hand-Koordination
  • technisches und chemisches Verständnis
  • Interesse an Physik und Mathematik
  • Selbstständigkeit, Sorgfältigkeit und Umsichtigkeit

Fakten

Tagesablauf

7:00 Uhr

Nachdem ich mich umgezogen habe, gehe ich zu meinem Ausbildungsverantwortlichen und frage, was zu tun ist. Es ist eine Lieferung mit LKW-Neuteilen eingetroffen. Diese Teile packe ich aus und hänge sie in den dafür vorgesehenen Vorrichtungen auf. Danach nehme ich mir Silikonentferner und reinige die Teile. Anschließend prüfe ich sorgfältig, ob Dellen oder andere Beschädigungen vorhanden sind. Um die Neuteile auf die weitere Verarbeitung vorzubereiten, schleife ich diese ab. Bei größeren Flächen nutze ich dazu eine Maschine. Ecken und Kanten werden per Hand angeschliffen.

9:00 Uhr

Nun gibt es erstmal Frühstück. Ich lasse die LKW-Teile hängen und gehe in die Pause.

10:30 Uhr

Ich widme mich wieder den LKW-Teilen. Da ich sie vorher angeschliffen habe, puste ich sie nun ab und säubere sie erneut mit Lederlappen und Silikonentferner. Dann stelle ich sie vor die Lackierkabine, damit sie später lackiert werden können. In der Zwischenzeit habe ich eine weitere Aufgabe – ich montiere die Motorhaube eines Autos ab und hänge auch diese in die dafür vorgesehene Vorrichtung, bevor ich sie mit Silikonentferner reinige. Auch hier prüfe ich zuvor, ob Beschädigungen vorhanden sind. Danach wird die Fläche der Motorhaube mit der Maschine angeschliffen. Falls die Motorhaube beschädigt ist (zum Beispiel durch Steinschläge), schleife ich die Beschädigungen raus. Nach dem Schleifen wird die Oberfläche wieder von Staub und Schmutz befreit. Das ist wichtig, damit im nächsten Schritt der Primer optimal haftet. Diesen rühre ich an und beschichte die Motorhaube damit. Anschließend stelle ich die Motorhaube zum Trocknen in den Trockner.

12:00 Uhr

Während der Primer trocknet, mache ich Mittagspause.

12:30 Uhr

Das Lager hat angerufen – es ist Ware eingetroffen, die wir bestellt haben. Dabei waren zum Beispiel Farbe, Farbbecher und Schleifpapier. Diese Ware räume ich ein. Auch eine neue Stoßstange wurde geliefert – diese haben wir für die Reparatur eines Kundenfahrzeuges angefordert. Ich packe sie aus, hänge sie auf und reinige sie wieder. Auch hier suche ich mit der Hand gründlich nach Beschädigungen und schleife das Teil an. Nachdem ich mit der Vorbehandlung fertig bin, stelle ich die Stoßstange vor die Lackierkabine. Danach mische ich Farben und kennzeichne diese.

14:00 Uhr

Nun hole ich die Motorhaube aus dem Trockner, die ich vor dem Mittagessen hinein gestellt habe. Ich lasse sie abkühlen und verschleife dann den Primer – aber nur leicht, er soll schließlich nicht wieder abgehen. Nach dem Schleifen puste ich die Motorhaube wieder ab und mache sie sauber. Anschließend mische ich den Füller an und füllere die Motorhaube. Dann kommt sie wieder in den Trockner. Bevor ich gehe, wird sauber gemacht. Dabei reinige ich zunächst die Pistole, mit welcher ich den Primer angebracht habe. Dafür nehme ich diese auseinander und reinige sie. Zum Schluss bringe ich die alten Farbbecher zum Müll und schaffe den Müll nach draußen.

15:45 Uhr

Ich habe Feierabend – für mich geht es jetzt mit Freunden ins Kino.

Fahrzeuglackierer (m/w/d)
ist deine Zukunft?

Sehr gut – dann schau‘ am besten gleich nach freien Ausbildungsplätzen in deiner Nähe.


aktuell verfügbare Stellen deutschlandweit.